GCV Website | News Übersicht

News

17.11.2020
VIELEN DANK ... das war die erste STREAMUNG des GCV

Liebe Freundinnen und Freunde des GCV,

viele Wochen der Vorbereitung mit unzähligen Ideen und immer wieder neuen Anläufe liegen hinter uns. Unter diesen wechselhaften Bedingungen war es eine sehr besondere Herausforderung, unsere Närrischen Kammerspiele auch in diesem Jahr Wirklichkeit werden zu lassen. Und als wir gefühlt bereits auf der Zielgerade waren, mussten wir noch einmal alles neu denken. Umso mehr haben wir uns gefreut, als die Närrischen Kammerspiele am vergangenen Samstag endlich stattfanden, als unsere 1. STREAMUNG. Das Interesse war sehr groß. Am Ende waren es mehr als 1.111 Tickets, die wir ausgeben konnten. Und wir waren alle sehr glücklich, dass alles so gut gelaufen ist.


WIR SAGEN VIELEN, VIELEN DANK, ...

  • unseren Aktiven, die sich mit unermüdlicher Energie eingebracht haben,
  • unseren vielen Unterstützern, die uns mit Ihrer Hilfe bei der Umsetzung begleitet haben,
  • und ganz besonders Ihnen, mit denen wir so gerne gemeinsam im Saal gefeiert hätten und die offen waren für diese neue Idee.

Uns haben bereits viele schöne und ermutigende Rückmeldungen erreicht. Wir wissen auch, wo die Technik wohl vereinzelt etwas "geruckelt". In manchen Zeiten müssen Traditionen neue Wege finden. In diesem Sinne dürfen Sie darauf vertrauen, dass wir uns in der Kampagne 2021 wiedersehen. Wann und wo und wie werden wir noch bekannt geben, auf unserer Homepage und auf unseren Social-Media-Kanälen bei Facebook oder Instagram. Wenn Sie bis dahin nicht warten wollen, dann schauen Sie doch einfach mal rein.

Und zum guten Schluss möchten wir Ihne die Berichte Mainzer Zeitungen nicht vorenthalten, über die wir uns auch sehr gefreut haben:

  1. Allgemeine Zeitung vom 16.11.2020
  2. Die LokaleZeitung vom 15.11.2020

Vielen Dank auch noch einmal an unsere Haupt-Sponsoren Bartenbach, Schott, VR-Bank Mainz und dem Sachverständigenbüro Ditt Wicht & Partner für Ihre Unterstützung.

Artikel teilen
30.10.2020
Die 1. Online-Mitgliederversammlung des GCV

Traditionell Ende Oktober ruft der GCV seine Mitglieder wieder zur jährlichen Versammlung. Vor dem Hintergrund der Corona-Entwicklung schien die Durchführung als gewohntes und liebgewonnenes Mitgliedertreffen ab zu ungewiss, was man an Absagen anderer Vereine sehen konnte. Eine sehr gute Alternative war deshalb die Durchführung im Rahmen einer Videokonferenz, an der sich die Mitglieder beteiligen konnten. Damit wurde das Mitgliedertreffen die Eröffnungsveranstaltung einer digitalen GCV-Reihe, folgen doch am 31.10.2020 die LateNARRshow als 4. Ausgabe der NARRENSCHAU sowie am 14.11.2020 die STREAMUNG der Närrischen Kammerspiele als digitale Varianten (unter www.GCV-Mainz.de) der traditionellen Veranstaltungen im Saal.

Der Beginn um 19.41 Uhr 11-minütiger Verspätung war dem Anmelde- & Identifikationsprocedere geschuldet, damit alle Teilnehmer auch im Verlauf korrekt abstimmen konnten. Und das ist gelungen.

Zu Beginn wurde traditionell all jenen gedacht, die im vergangenen Jahr verstorben sind: Dr. Klaus Deusch, Luise Roth, Renate Baur, Hugo Weinöhl, Heinz Albrecht und Herbert Gebhard. An sie alle werden wir ein ehrendes Andenken bewahren.

Die Ehrung der Jubilare ist traditionell ein freudiger Höhepunkt. Dieses Mal konnte GCV-Präsident Martin Krawietz nur die Namen verkünden. Die Übergabe der Ehrenzeichen und die gemeinsamen Bilder werden bei nächster Gelegenheit aber nachgeholt. Sagenhafte 28 Jubilare wurde für ihre langjährige Treue und Mitgliedschaft gedankt, für 25, 40 aber auch für unglaubliche 50, 60 und 70 Jahre. Zusammen macht das 945 Jahre Mitgliedschaft im GCV.

Geschäftsführer Ewald Wohn blickte im Geschäftsbericht auf das vergangene Vereinsjahr und die erfolgreiche Kampagne 2020 zurück. Stellvertretend für all die vielen Aktiven im Verein dankte er dem Sitzungspräsidenten Sebastian Grom sowie den beiden Programmchefs Christian Schier und Thomas Becker für die vielen Stunden gemeinsamen Einsatzes auf und hinter der Bühne. Bei den Sitzungen konnten zwei neue Varianten etabliert werden. Die Kurzsitzung „SevenEleven“ ist etwas verkürzt und ohne Pause, dafür mit mehr Zeit für die „Nachsitzung“, die Party danach. „Mainzer Konfetti“ ist eine Sitzung für Unternehmen, Vereine oder auch weitere Gruppierungen, in gemeinsam in größerer Zahl zu uns kommen und gemeinsam sitzen wollen. In den vergangenen Jahren konnten wir viele solcher Anfragen leider nicht erfüllen. Nun bieten wir gezielt die Möglichkeit, wobei die einzelnen Gruppen sich bereits bei einem Sektempfang zuvor und einem gemeinsamen Tisch danach treffen können, um dann in die Nachsitzung zu starten. Die 10. Stehung hätten wir dem runden Jubiläum nach gerne in der Rheingoldhalle gefeiert. Aufgrund des Brandes ging dies leider nicht. Ansonsten sind die Veranstaltungen insgesamt positiv verlaufen. Da unmittelbar nach der Kampagne die Corona-Entwicklung bestimmend wurde, fiel zunächst der Aktivenausflug aus und auch die bevorstehenden Veranstaltungen werden nur verändert (sprich digital) stattfinden können. Passend dazu startete der GCV kürzlich seine neue Homepage, die Ausgangsbasis nicht nur für die Online-Aktivitäten bieten wird. Ewald Wohn dankte für die erfolgreiche Umsetzung Stephan Schuth und dem Redaktionsteam, insbesondere Achim Hube für das Design, Thorsten Schäfer und Thorsten Spengler für den technischen Support und der Firma Bartenbach für die Umsetzung und die gezeigte finanzielle Unterstützung. Außerdem geht ein großer Dank an den Großen Rat mit seinem Sprecher Peter Weber, der im vergangenen Jahr mit einer besonderen Spende die finanzielle Grundlage für diesen Schritt gelegt hat.

Schatzmeister Heribert Hofem konnte neuerlich einen erfolgreichen Kassenbericht präsentieren. Auch hier hat der GCV alles im Griff. Das ist eine sehr gute Grundlage, denn die kommenden Monate lassen sich schwer einschätzen, die Kampagne wird nicht in bekannter Form stattfinden. Aber wir haben eine sehr gute Grundlage, um die digitalen Aktivitäten umzusetzen und so unsere fastnachtlichen Aktivitäten fortzusetzen.

Mit Blick auf die erfolgreiche Arbeit wurde der Vorstand dann auch entlastet.

Auch in einer Onlinevariante kann gemeinsam diskutiert werden. Das zeigte der Tagesordnungspunkt zur Satzungsänderung. Hier wurden verschiedene Sichtweisen geteilt und gemeinsam an der Formulierung gearbeitet, die dann auch beinahe einstimmig verabschiedet wurde. Grundsätzlich sollen gemeinsame Treffen die Regel bleiben. Aber in besonderen Fällen können auch diese Treffen bei Bedarf digital oder auch in hybrider (sprich gemischter Form) stattfinden.

Am Ende der Veranstaltung wünschten Präsident und Vorstand allen Aktiven noch alles Gute für die bevorstehenden Veranstaltungen, der LateNARRshow als vierte Ausgabe der NARRENSCHAU am 31.10.2020 sowie für die STREAMUNG der Närrischen Kammerspiele am 14.11.2020 die über die neue GCV-Homepage bzw. unter www.STREAMUNG.de übertragen werden.

Neue Software-Plattform. Die Möglichkeit für virtuelle Treffen. Zwei Veranstaltungen im digitalen Raum. Man könnte sagen: der GCV wird digital!

Kurz nach 21 Uhr beendete Martin Krawietz das gemeinsame Treffen mit einem besonderen Dank an Thorsten Schäfer, der die technische Umsetzung übernahm und so zum reibungsfreien Ablauf des Abends entscheidend beitrug.

_____________________________

Unsere Jubilare … seit 25 Jahren beim GCV

  • Käthi Stumm
  • Andreas Henningson
  • Horst Ernerth
  • Bernd Habermehl
  • Dr. Andreas Bartels
  • Michael Stein
  • Franz-Josef Winkler
  • Helmut Grimm
  • Richard Sickinger
  • Werner Mauer
  • Jürgen Ketter
  • Dr. Norbert Ludwig
  • Holger Krupp
  • Frank Alfred Becker
  • Karl Böhm
  • Dieter Rupp
  • Prof. Dr. Peter Herbert Kann
  • Wolf Blumenthal

Unsere Jubilare … seit 40 Jahren beim GCV

  • Hans-Günter Schlenger
  • Theo Stauder
  • Rainer Faber
  • Werner Rehm
  • Hannelore Preuß-Steinborn
  • Ingo Klenk

Unsere Jubilare … seit 50 Jahren beim GCV

  • Gerhard A. Zimmermann
  • Helmut Megerlin
  • Hans Beyer

Unsere Jubilare … seit 60 Jahren beim GCV

  • Jürgen Emig

Unsere Jubilare … seit 70 Jahren beim GCV

  • Willi Ammann
Artikel teilen
21.10.2020
STREAMUNG - Närrische Kammerspiele 2020

Wir laden Sie als Einstimmung auf die Kampagne 2021 traditionell zu unseren Närrischen Kammerspielen . Denn als Gonsenheimer Carneval-Verein haben wir uns vorgenommen, auch in Corona-Zeiten unser fastnachtliches Brauchtum zu pflegen. Und wenn wir uns nicht gemeinsam im Saal treffen können, dann bringen wir die Fastnacht eben zu Ihnen nach Hause!

Am 14.11.2020 übertragen wir die Närrischen Kammerspiele als "STREAMUNG" ab 20.15 Uhr.

Ganz einfach können Sie sich einen Online-Zugang sichern, die Tickets können Sie hier erwerben: Link zum Ticketshop. Mit dem Kauf eines Tickets erhalten Sie eine Bestäigung sowie rechtzeitig vor Veranstaltungsbeginn die Zugangsdaten per Mail zugesandt. Eine Anleitung mit den notwendigen Schritten für die Einwahl und ein Erklärvideo haben wir Ihnen auch zusammengestellt. Aktuelle Informationen finden Sie wie immer auf unserer GCV-Homepage.

Sie können dabei wählen zwischen einem Standardzugang für 22 EUR (netto) oder einen Gruppenzugang für 44 EUR (netto). Der Gruppenzugang enthält zusätzlich 4 spezielle GCV-Schoppengläser, damit Sie auch gemeinsam anstoßen können. Diese werden wir Ihnen postalisch zusenden. Bitte geben Sie hierzu beim Bestellvorgang der Tickets unbedingt Ihre Adresse in dem Feld "Rechnungsadresse" an.

Richtig lustig wird es dann mit Weck, Worscht & Woi, Konfetti & Co.! Dafür haben wir zwei verschiedene Varianten vorbereitet: das "Konfetti-Paket" und das "Hochsascher Paket". Natürlich können Sie bis zum 11.11. das passende Paket hier bestellen, bezahlen und dann am 13.11. oder 14.11. auch direkt bei EDEKA Engelhard (Gonsenheimer Straße 56, 55126 Mainz) abholen.

Wir freuen uns auf einen wunderbaren Abend mit Ihnen!

Ihr Gonsenheimer Carneval-Verein

____________________________________________________

Kammerspiele - Konfetti Paket
- 1 Fl. Wein (Gutswein)
- Fleischwurst ca. 500g Ring
- 2 Brezel (Pfaff)
- Spundekäs (Hausgemacht)
- Konfetti
- Käsewürfel

Preis: 20,00 Euro inkl. 16% MwSt.

Kammerspiele - Hochsascher Paket
- 1 Fl. Wein (Lagenwein)
- Bio-Fleischwurst 2x300g
- 2 Brezel (Pfaff)
- 2 Paarweck (Pfaff)
- 2 Kreppel (Pfaff)
- Spundekäs
- 2 Port. Mett+Zwiebeln
- 2 kl. Mutters Bester
- 2 Pikkolo Graeger
- Konfetti
- Luftschlangen 3er Pack
- 1 Dose Erdnüsse
- Vesperplatte (Käse, Wurst, Trauben)

Preis: 50,00 Euro inkl. 16% MwSt.



Artikel teilen
13.08.2020
NARRENSCHAU ... die Vierte ... am 31.10.2020 (online) dabei sein

Der GCV und die Füsilier-Garde laden Euch am 31.10.2020 um 20.15 Uhr wieder zur NARRENSCHAU ein, übrigens bereits der vierten!

Es sind besondere Zeiten und Traditionen müssen sich deshalb weiterentwickeln! Die NARRENSCHAU kommt deshalb per Stream zu Euch nach Hause als "Late NARR Show". Dafür haben wir uns ein originelles Konzept einfallen lassen. Und Überraschungsgäste gibt es auch. Also schaut einfach rein.

Und her geht es zur "LateNARRshow": Link zur NARRENSCHAU ... die Vierte.

Wir freuen uns auf tolle Beiträge und einen besonderen Abend!

Euer Team der NARRENSCHAU

PS: Und wenn Du im kommenden Jahr gerne selbst dabei sein möchstes bei der NARRENSCHAU, dann sende uns gerne jetzt schon jetzt Deine Bewerbung an narrenschau@gcv-mainz.de.

Artikel teilen
01.08.2020
Unsere Kammerspiele und auch die Sitzungen werden stattfinden, allerdings nicht in der gewohnten Form.

Um euch auf dem laufenden zu halten bzgl. der kommenden "Kampagne 2021" hier unser Brief des Vorstandes:

Liebe Mitglieder und Unterstützer des GCV,

sicher haben schon einige die Bestellunterlagen für unsere Kammerspiele und die Veranstaltungen der kommenden Kampagne vermisst. Der Grund hierfür liegt an der Covid-19-Pandemie, die leider auch unsere Planungen voll im Griff hat. Keiner kann in eine Glaskugel blicken und sagen, wie es in der Zukunft sein wird. Einige Punkte zu unserer Planung und Entscheidungen möchten wir ihnen jedoch schon mitteilen.

Nach dem aktuellen Stand haben wir uns schweren Herzens dazu entschieden, dass in der Kampagne 2020/2021 weder unsere Stehungen noch unser Ball stattfinden werden. Da schon in der zurückliegenden Kampagne der Brand der Rheingoldhalle die Planungen für das 10-jährige Jubiläum der Stehung zunichte machte und diese durch Corona auch nicht im elften Jahr angemessen durchgeführt werden kann, müssen wir dies weiterhin in die Zukunft schieben. Auch die in der zurückliegenden Kampagne erstmals durchgeführte und sehr gut angenommene Veranstaltung "Mainzer Konfetti" (für Mitarbeiter und/oder Kunden von Firmen oder für größere Gruppen) müssen wir wegen der nicht vorhandenen Planungssicherheit ausfallen lassen.

Unsere Kammerspiele und auch die Sitzungen werden stattfinden, allerdings nicht in der gewohnten Form. Der Vorstand und unsere Aktiven beraten schon eifrig über lustige, närrische und unterhaltsame Alternativen. Wir wären nicht der GCV wenn uns da nicht etwas Geeignetes einfallen sollte. Über die Form, die Veranstaltungszahl sowie die jeweiligen Daten werden wir sie unterrichten. Schauen sie einfach ab und zu auf unsere Internetseite, die ab Mitte August im neuen Outfit starten wird. Wir werden aufgrund der nicht planbaren Entwicklungen auch kurzfristig Entscheidungen überprüfen und anpassen müssen. Ihre Sicherheit und die unserer Aktiven wird dabei immer im Vordergrund stehen, aber das närrische Brauchtum werden wir trotz Covid-19 weiter pflegen und unser vaterstädtisches Fest dennoch mit Inbrunst feiern.

Herzliche Grüße Ihr GCV

Nachtrag: Inzwischen haben auch der Merkurist, Mainz& sowie die Mainzer Fastnacht e.G. über die Kampagne 2021 berichtet sowie über die Pressekonferenz des Oberbürgermeisters mit der Mainzer Fastnacht e.G. Neben unserem Präsidenten Martin Krawietz kommen auch weitere Mainzer Stimmen zu Wort.

Artikel teilen
05.05.2020
Gutes für die tun, die Gutes tun: unser Komitee-Mitglied Uwe Ditt gründet den Verein „Essen für Helfer Mainz“

Gutes für die tun, die Gutes tun: unser Komitee-Mitglied Uwe Ditt gründet den Verein „Essen für Helfer Mainz“

Die Corona-Pandemie brachte in kürzester Zeit deutliche Veränderungen für jeden von uns. Und jeder geht anders damit um: die einen putzen und renovieren, die anderen kochen und backen und ganz andere entdecken Bücher, Sport oder alter Hobbies wieder. Anders erging es unserem Komiteemitglied Uwe Ditt. „Da muss man doch was machen!“ war auch sein Gedanke. Dabei ging es ihm aber nicht um die Beschäftigung an sich, sondern um den Dank für all die, die gerade nicht daheim bleiben können und dürfen, für die, die jetzt dort arbeiten, wo es brennt. Aber wie hilft man tatkräftig den vielen, deren Aufgaben als systemrelevant erkannt werden, den Kranken- und Pflegeberufen, den Leuten im Lebensmittelhandel, im Transportbereich oder bei Polizei und Feuerwehr, die stunden-,mit tage-, wochenlang und oft im wahrsten Sinne pausenlos im Einsatz sind? Gleichzeitig stehen viele liebgewonnene Gastronomien leer, möchten ebenfalls etwas tun und müssen dabei auch wirtschaftlich über die Runden kommen. Beides soll zusammengebracht werden.

Am Ende war die Idee schnell geboren, denn eine willkommene Unterbrechung und schlichte Notwendigkeit ist das Essen. Und damit das nicht nur die Stulle aus der Plastikdose ist hat Uwe Ditt „Essen für Helfer Mainz“ aus der Taufe gehoben, ein Verein dessen Gemeinnützigkeit anerkannt ist, was zur Ausstellung von Spendenquittungen berechtigt. Sein Ziel ist es, an den verschiedenen Krankenhäusern in Mainz mit einem Essen präsent zu sein und so in den kommenden Wochen DANKE zu sagen. Mit seinem großen Engagement hat er über die Osterfeiertage den Verein gegründet, die Homepage www.essenfuerhelfer.deauf den Weg gebracht, das Konto eröffnet und eine stattliche Ersteinlage getätigt. Diese ermöglichte es, die ersten 2.000 Mahlzeiten anzustoßen. In der Zwischenzeit sind bereits Spenden eingegangen, die weitere 2.000 Mahlzeiten auf den Weg bringen.

Alle, die ebenfalls ein Dankeschön geben möchten, jetzt aber nicht direkt über ein ähnliches Projekt nachdenken, können das ganz einfach angehen und „Essen für Helfer Mainz“ mit einer Spende unterstützen. Für bis EUR 200 reicht als Nachweis üblicher Weise der Kontoauszug oder ein entsprechender Beleg zur Überweisung. Aber insbesondere auch für größere Beträge kann auch eine Spendenbescheinigung ausgestellt werden.

„Essen für Helfer Mainz“

IBA: DE72 5104 0038 0516 0411 00 bzw.

Konto 516 0411 00 bei BLZ 510 400 38

bei der Commerzbank AG in Wiesbaden

Um Euch noch einen Eindruck zu geben: Ende April konnten mit einem Foodtruck an einem Tag 90 Essen an Apotheken und 261 am KKM – Katholischen Krankenhaus Mainz ausgegeben werden. Vergangene Woche wurden dann mit zwei Marktwagen Essen auf dem Geländer der Universitätsklinik ausgegeben, unterstützt von Edelbeef und der Bäckerei Mario Berg. Auch Frank Buchholz vom Bootshaus beteiligte sich und lieferte im KKM weitere 170 Mittagessen aus. Die Sache läuft.

Und wie Uwe es formuliert: „Es war viel Arbeit in der kurzen Zeit. Aber sie war und ist es wert. Denn die Menschen, für die wir das tun, müssen so viel mehr tun und bereit sein. Dafür wollen wir Danke sagen. Wir konnten Anfang Mai bereits über 1.500 Mahlzeiten verteilen können. Ich hoffe, es werden noch viel mehr!“

Und wer sich direkt informieren möchte, kann dies auf der Homepage gerne tun: www.essenfuerhelfer.de. Und ganz wichtig: wer will und kann … Spenden nicht vergessen!

Auch wir sagen VIELEN DANK!

Und als GCV unterstützen wir diese Aktion ebenfalls sehr gerne. Aktive unseres Vereins haben in den vergangenen Wochen Mund-Nasen-Schutzmasken genäht und in Gonsenheim auf dem Markt verteilt sowie an Arztpraxen, Seniorenwohnheime und Sanitätsdienste gegeben. Dabei haben wir auch Spenden von EUR 400 erhalten, die wir hier nun gerne weitergeben.

Vielen Dank auch an alle, die an der Nähmaschine und beim Verteilen mitgewirkt haben!

Artikel teilen
25.04.2020
Feiern & Helfen …. unser Schatzmeister Heribert Hofem wurde 70

Anfang März feierte unser Schatzmeister Heribert Hofem seinen 70. Geburtstag. Als echter Fastnachter wollte er diesen Anlass mit seinen Freunden und Bekannten begehen. Es war ein unterhaltungsreicher Abend und alle lauschten dabei den sehr unterhaltsamen Reden seiner Gattin Beate, unseres Sitzungspräsidenten Sebastian Grom, Martin Krawietz & Thomas Becker sowie „dem Kusseng“ Michael Emrich.

Als besonderen Dank für seine Arbeit verlieh ihm GCV-Präsident Martin Krawietz den „Kleinen Schnorreswackler“, die zweithöchste Auszeichnung des Vereins. Und als echter Schatzmeister hat Heribert Hofem stets die Finanzen im Blick. An diesem Abend war es eine Spendenbox, denn das Geburtstagskind hatte anstelle von Geschenken den Wunsch, zwei Projekte finanziell zu unterstützen, die ihm am Herzen liegen. So konnte Heribert dann auch mit insgesamt EUR 3.000.

Eine Spende über EUR 1.500 ging an den Förderverein für Tumor- und Leukämiekranke Kinder für dessen Aktivitäten in Bereich der Forschung und Ausstattung der Kinderstation mit Radios und Büchern. Ebenfalls EUR 1.500 erhielt das Zentrum für Kinder und Jugendmedizin der Universität Mainz von Herrn Professor Zepp, dem auch das Mainzer Prinzenpaar mit Hofstaat am Kampagnenabschluss seine Aufwartung machte. Die persönlichen Verbindungen sind aber auch vielfältig. So ist der Wissenschaftsvorstand der Uniklinik Mainz Herr Professor Förstermann Mitglied im Großen Rat des GCV und der Stiftungsbeirat Peter Jost ein langjähriger Kollege Heribert Hofems bei der Mainzer Volksbank. Auch dort ist das Geld gut aufgehoben und wird für Ausstattungen verwandt, um den Kindern bei Ihrem Klinikaufenthalt spielerische Zerstreuung zu bieten.

Geburtstag feiern, mit Freunden Spaß haben und anderen helfen passt sehr gut zusammen. Herzlichen Dank, lieber Heribert, dass Du nicht nur unsere Finanzen so gut im Blick hast, sondern auch an die denkst, die ebenfalls immer wieder auf solche Spenden und Unterstützungen angewiesen sind.

_________________________________

Und wer nun neugierig ist auf die beiden Einrichtungen oder es Heribert gleichtun möchte, kann sich hier noch einmal informieren.

Zentrum für Kinder und Jugendmedizin der Universität Mainz

Unser gemeinsames Ziel ist es, unseren Patienten eine hochmoderne Medizin anzubieten, die dem neuesten Stand internationaler Forschung entspricht und diese dann an die individuellen Bedürfnisse eines Patienten und seiner Familie anzupassen.

https://www.unimedizin-mainz.de/kinderklinik/startseite/startseite.html

Förderverein für Tumor- und Leukämiekranke Kinder

Der Förderverein für Tumor- und Leukämiekranke Kinder e.V. Mainz wurde 1984 von betroffenen Eltern, Pflegekräften und Ärzten gegründet. Er hat sich immer wieder neuen Herausforderungen gestellt und Hilfsprojekte für die Station und die betroffenen Familien initiiert und umgesetzt. So konnten bislang über neunzig Förderprojekte realisiert werden. Viele der betroffenen Eltern engagieren sich seit Jahren für den Verein.
Konsequent hat der Förderverein für Tumor- und Leukämiekranke Kinder e.V. Mainz in den letzten 10 Jahren sein Betreuungsangebot erweitert. Durch die Wohnmöglichkeit in unserem Elternhaus, die Betreuung der Geschwisterkinder unter der Woche oder die Erholungsmöglichkeiten in der Ferienanlage verschaffen wir den Eltern zusätzlich Freiräume, die in dieser Zeit dringend benötigt werden. Die medizinische Versorgung auf der pädiatrisch-onkologischen Station der Universitätsmedizin Mainz wird vom Förderverein für Tumor- und Leukämiekranke Kinder e.V. Mainz durch Finanzierung zusätzlicher Mitarbeiter optimiert.

https://krebskrankekinder-mainz.de

Artikel teilen
13.02.2020
Polizeisprecher und Fastnachter aus Leidenschaft

Seit vier Monaten ist Matthias Bockius mit Herzblut Mainzer Polizeisprecher. Doch er hat noch eine zweite große Leidenschaft: die Bühne während der Mainzer Fastnacht.

Artikel teilen
24.01.2020
Die GCV-Sitzung 2020 ... die ersten Bilder (Achtung: Spoiler-Alarm!)

Das erste Sitzungswochenende der Kampagne 2020 liegt hinter uns und wir durften zwei wunderbare Abende mit fantastischen Sitzungen sowohl im Mainzer Schloss wie auch in Gonsenheim erleben. Wer noch einmal einen Blick auf die Bühne werfen möchte kann das ab sofort sehr gerne machen in unserer Galerie "Bilder" unter "Kampagne 2020 - Das Sitzungsbilderbuch". Wer noch nicht bei unseren Sitzungen war: Achtung, Spoiler-Alarm.

Und wer immer noch keine Karten hat sollte schnell sein, denn unsere Veranstaltungen sind fast alle ausverkauft. Nur noch für zwei GCV-Sitzungen am 01.02.2020 und am 07.02.2020 sowie für unsere GCV-Sondersitzung "Mainzer Konfetti" für Firmen, Vereine und Verbände am 06.02.2020 gibt es derzeit noch Karten in unseren Ticketshop.

Wir sagen einmal mehr Danke unserem Freund und Fotografen Ralf Trabold für die tollen Bilder. Und wer immer wieder Aktuelles vom GCV sehen möchte, den laden wir ein unsere Facebook-Seite Gonsenheimer Carneval Verein 1892 e.V. zu liken. Wir sehen uns! Euer GCV

Links:

www.gcv-mainz.de/bilder/kampagne-2020/das-sitzungsbilderbuch/

Artikel teilen
21.11.2019
Die Närrischen Kammerspiele 2019

Das klimaneutrale Gonsenheimer Marktfrühstück

Bei den Närrischen Kammerspielen, die der GCV traditionell am Wochenende nach dem 11.11. veranstaltet, lupfte die närrische Rostra zur Einstimmun auf die kommende Kampagne ihren Vorhang. Anstatt einer Sitzung präsentieren die GCV-Aktiven an den beiden Abenden ein etwa dreieinhalbstündiges Kammerspiel, mit Rahmenhandlung und vielen lach- und unterhaltungsreichen Zwischenspielen. Dabei boten die Aktiven des Schnorreswackler-Vereins in diesem Jahr ihrem Publikum ein hochaktuelles und nicht minder schoppegetränkes Schauspiel. In diesem Jahr widmete sich der GCV nämlich einem besonderen Zeitgeist-Thema: dem klimaneutralen Gonsenheimer Marktfrühstück.

Den gelungenen musikalischen Auftakt bildeten die Schnorreswackler sowie ‚Werumse‘, Adrian und Rainer Werum, mit ihrem Marktfrühstück-Samba. Souverän dirigiert und kommentiert wurde das muntere Treiben auf dem Markt von Wurstfachverkäufer Sebastian Grom und der Weinstand-Betreiberin Christina Grom.

Ob Fleischworschtathleten (Benni Scholian & Matthias Gall), Bundeswehr-Veteran (Christophe Hinz), Gassekehrer (Andreas Müller & Jens Ohler) oder Junggesellinnenabschied in Partystimmung (FG-Ballett) – es war einiges los auf dem Marktplatz. Und auch die Gretel aus Nieder-Olm schaute vorbei und wunderte sich über die komischen Fragen der Leute nach Schweden und ihrem Alltag. Sie wurde verkörpert von Luca Lautenschläger, der seine ersten GCV-Schritte bei der Narrenschau und bereits in der vergangenen Kampagne auf der großen GCV-Bühne stand. Beim Coffee-Shop trafen mit dem gechillten Verkäufer und der Gonsenheimer Schickeria zwei Welten aufeinanderdie von Thorsten Schäfer & Thorsten Spengler herrlich verkörpert wurden. Amor selbst kam auch vorbei und agierte als Liebesvermittler. Marius Hohmann gab als solcher ein herrliches Bild ab. Lea Heymann sorgt zwischenzeitlich immer wieder als Marktaufsichtbehörde für Ordnung oder auch Aufruhr. Leider ließ der Bauer sein Gemüse dennoch unbeaufsichtigt, wodurch dieses aus der Reihe tanzte (GCV-Ballett). Hippes Superfood (Running-Gager) und der vegane Fleischworscht-Song (Thomas Feller) durften natürlich auch nicht fehlen. Laura Heinz stimmt bei ihrem Debüt auf der GCV-Bühne Meenzer Lieder an.

Während vorm Männerklo zu neuen Marketing-Maßnahmen gegriffen wurde (Herpes Houseband), kam es in der französischen Küche zu allerlei verbalen Missverständnissen zwischen Kellner (Achim Hube), Koch (Johannes Emrich) und dem Gonsenheimer Gäste-Paar (Michael Emrich, Rudi Hube).

Keine Kammerspiele oder „Die 4 Alten“: Michael Emrich, Martin Heininger, Benno Hellmold und Christian Schier kommentierten gewohnt launig und eigenwillig das lokale Geschehen.
Tierischen Humor mit ihrem Blick auf die Dinge bewiesen der Finther Gickel vom Wochenmarkt (Erhard Grom), der das Grom’sche Familientreffen auf der Bühne komplettierte. Mancher Beobachter stelle dabei fest, dass der ‚Finther Gickel‘sein Familientreffen unter dem Gänsefuß abhielt. Erstmals auf der GCV-Bühne war gemeinsam Johannes Bersch gemeinsam mit Thomas Becker zu sehen, die sich als zwei Ratten in ihrem Zwiegespräch so manches Thema zum Fraß vornahmen.

Politik wurde auf dem Markt auch gemacht: Ob Klima-Aktivisiten (DoppelBock) oder Demonstranten in überzeugender Öko-Manier (Schnorreswackler).

Für besondere emotionale Momente sorgte Werner Renkes, der seinen Antonio aus der Cantina del Popolo zunächst auf dem Markt einkaufen ließ. Dann sprach er noch einmal gekonnt italienisch-charmant zu seinem Publikum, nahm die Politik und Politiker auf de Schippe und verkündete nach 15 Jahren nun seine Cantina del Popolo zu schließen. Sein Publikum dankte es ihm mit Standing Ovations und zollte ihm Respekt.

Der GCV zeigte einmal wieder, was ihn ausmacht: traditionelle Fastnacht gepaart mit jungen und frechen Ideen und eine Aktivenschar auf und hinter der Bühne, die sich auch stolz als GCV-Familie bezeichnet. Denn das alles vorzubereiten und so gekonnt auf die Bühne zu bringen geht nur, mit dieser Gemeinschaft aus routinierten Fastnachtern, sehr vielen jungen Aktiven und den Nachwuchsnarren, die immer wieder eine echte Chance bekommen und in den Verein hineinwachsen.

Das dankbare Publikum konnte sich an den beiden Abenden der Kammerspiele über das Resultat dieser wochenlangen Arbeit erfreuen: Stunden volle Freude und Lachtränen im Auge.

Die Gallerie mit allen Bilder gibt's hier.

Weiter Informationen Neuigkeiten gibt es auf Facebook und Instagram.

Artikel teilen