News

11.11.2021
Hinweis & Bitte zu den Närrischen Kammerspielen

Liebe Besucherinnen und Besucher unserer närrischen Kammerspiele,

wir planen alle Veranstaltungen derzeit im Rahmen der 2G-Regelung. Aufgrund der wieder ansteigenden Corona-Zahlen bitten wir Sie, vor Ihrem Besuch zuhause noch einen Schnelltest zu machen. Damit können wir die Sicherheit an jedem Abend noch einmal erhöhen, indem wir alle uns gemeinsam und gegenseitig schützen.


Und bitte halten Sie am Eingang bereit, damit es für alle schneller geht:

- Ihre Eintrittskarte

- Ihr gültiges Zertifikat, welches den Inhaber als gegen Corona geimpft oder von einer Infektion als genesen ausweist

- Ihren Personalausweis oder Reisepass oder Führerschein

Und bedenken Sie etwas Zeit am Einlass einzuplanen. Kommen Sie lieber etwas früher und genießen noch gemeinsam ein leckeres Getränk. Die Türen öffnen sich bereits um 17:45 Uhr.


Wir bedanken uns und freuen uns sehr auf Sie!

Ihr GCV
Artikel teilen
31.10.2021
5. NARRENschau als 1. Fastnachtsveranstaltung seit Corona

Endlich wieder Fastnacht!

Eines kurz vorweg: jede Menger Bilder dieses wunderbaren Abends findet Ihr hier: Bildergalerie der 5. NARRENschau.

Unter diesem (inoffiziellen) Motto wurde am Samstag, 30. Oktober 2021 in der Mensa des Otto-Schott-Gymnasium mit der 5. Auflage der NARRENschau, einer gemeinsamen Veranstaltung von Gonsenheimer Carneval-Verein, Füsilier-Garde und Otto-Schott-Gymnasium, der Startschuss für die erste Fastnachtsveranstaltung seit Ausbruch der Corona-Pandemie gegeben. Sieben neue Gesichter sollten sich an diesem Abend dem Publikum präsentieren.

Fast auf den Tag genau ein Jahr zuvor hat die NARRENschau als „LateNARRshow“ einen erfolgreichen Ausflug in die Welt des Streamings unternommen und den Zuschauern an den Bildschirmen daheim interessante Personen der bisherigen NARRENschau-Geschichte vorgestellt und einzelne Live-Auftritte geboten. Alle Aktiven und Organisatoren waren nun aber froh, wieder zusammen auf der Bühne und mit Publikum zu feiern.

Das Programm war vielfältig und Abwechslung geboten: von klein bis groß, von jung bis alt, vom Neuling bis hin zu „Alten Hasen“.

Drei junge Trommler, nämlich Jonathan Vogl, Luis Hellmold und Björn Raab aus den FG-Reihen starteten den Abend mit ihrem Einmarsch den Abend unterstützt vom Modernen Musikzugs der Füsilier-Garde, der Sitzungskapelle des Abends, unter Leitung von ‚Geburtstagskind‘ Friedhelm Jungbluth.

Präsidial erfolgte dann die Begrüßung durch Simone Staab von der Schulleitung des OSG, Dr. Oliver Kohl, dem Präsidenten der Füsilier-Garde sowie Martin Krawietz, dem Präsidenten des GCV. Als „Gunsenumer Original“ musste Michael Emrich zunächst in die Rolle des Moderators schlüpfen, der überraschend weit und breit nicht zu sehen war.

Mit dem Kinder-Ballett der Füsilier-Garde, trainiert von Gina Schick und Nadine Torricelli begann dann das Bühnenprogramm. Für die sieben Mädchen im Alter zwischen fünf und acht Jahren war es größtenteils der erste Auftritt auf einer Bühne, bei dem sie alle im Saal bezauberten.

Gekonnt präsentierte dann Dr. Christophe Hinz das närrische Protokoll, als Schmankerl gesprochen und gesungen, bevor er wieder in die Rolle des Moderators schlüpfte und locker und flockig durch den Abend führte.

Jüngster Teilnehmer des Abends war Hannes Hausherr, der als Schüler des OSG über die Klassenfahrt nach Berlin berichtete. Dabei erinnerten ihn die Schlangen vor den Wahllokalen in Berlin an die bei der Schulbuchrückgabe der Mainzer Schulen am Schloss.

Pfarrer Daniel Kretsch, auch im echten Leben Priester im Gemeindeverbund Gonsenheim, „predigte“ aus der Bütt und berichtete aus dem Pfarrersleben wortgewandt und in gewitzter Reimform.

Bereits zum dritten Mal auf der Narrenschau-Bühne war Annalena Boller, die ihre Rolle aus 2020 als „OB in spe“ erfolgreich fortführte und weiter Werbung für ihre Kandidatur als nächste Oberbürgermeisterin machte. (Für die bevorstehenden Abiturprüfungen drücken wir alle Daumen!)

Jörg Dietrich als ‚Wingertsknortze‘ berichtete von seinem Rentnerleben und hatte zwei schöne Lieder über Geselligkeit und Wein in petto.

Stefan Schmidt berichtete als ‚Mumbacher Bub‘ auf, was man in sieben Minuten -einem guten Zeitmaß um ein Bier zu zapfen - alles schaffen kann … aber definitiv zu weni für einen echten Fastnachtsvortrag.

Julia Schindler überzeuggte auf der Flucht. Als Mutter generell im Dauerstress und dann noch geplagt von Home-Schooling und Lockdown. Da wird der Arbeitstag im Büro zur Wellness-Oase. In perfekt gereimter Form brachte sie ihre Erfahrungen auf den Punkt und begeisterte das Publikum.

Maurice Müller brillierte als Jäger, gab Einblick in die Welt zwischen Lodenmantel, Hochsitz und Jagdbüchse und zündete ein humoresques Feuerwerk und bescherte vielen Zuschauern einen Muskelkater im Zwerchfell.

Zum Schlussvortrag kam ‚die Ridda, Empfangsdame vom Lerschebersch‘ auf die Bühne ein echter Hingucker und urkomisch parodiert von Benjamin Jurick.

Aber wer gedacht hat, dass das alles war, wurde an dem Abend oft überrascht. Tatkräftige Unterstützung für die Neulinge gab es aus dem Aktiven-Kreis des GCV, darunter auch Sitzungspräsident Sebastian Grom und Thorsten Schäfer. Andere Paten haben selbst musikalisch nachgelegt: Johannes Bersch und Sebastian Kraus, DobbelBock (Andreas Bockius und Matthias Bockius) und die Fleischworschtathleten (Benjamin Scholian und Matthias Gall) den Saal mächtig eingeheizt und die Vorfreude auf die Sitzungen in der Kampagne an den Siedepunkt gebracht. Rudi Hube setzte seine neue Leidenschaft der Couplets fort und gab als ‚Verkehrsnichtversteher‘ der neuen Verkehrsdezernentin von Mainz ein paar Tipps mit auf den Weg. Spätestens beim Abschluss des Abends war sich auch der letzte der Anwesenden einig: ENDLICH WIEDER FASTNACHT! Oliver Mager begeisterte mit zwei neuen Liedern das Publikum, bevor er dann gemeinsam mit DobbelBock ein grandioses Finale auf die Bühne legte. Mit ‚Fassenacht in Meenz‘ und einer ordentlichen Portion Gänsehaut ging nach dreieinhalb abwechslungsreichen Stunden der Abend zu Ende.

Vielen Dank an alle Aktiven, Helferinnen und Helfer der ‚Närrischen Achse‘, die zum erfolgreichen Abend beigetragen haben: bei der Unterstützung als Paten, beim Auf- und Abbau, der Einlasskontrolle, als Büttenschieber und der Verpflegung.

Die Mitglieder des Orga-Teams der NARRENschau Thurid Schäfer, Frank Becker, Thomas Becker, Dr. Christophe Hinz, Andreas Müller und Jens Ohler freuen sich bereits auf die Planung für das kommende Jahr und laden jeden Interessierten ein, diese Bühne zu nutzen, um sich auszuprobieren. Bewerbungen können jederzeit gesandt werden an an narrenschau@gcv-mainz.de.

>>> Bildergalerie der 5. NARRENschau.

Artikel teilen
31.10.2021
Jahreshauptversammlung 2021

Erfolgreich auch im Corona-Jahr, Neuigkeiten im Komitee & neuer Vorstand

Vieles war im vergangenen Jahr anders. Corona-bedingt wurden aus Sitzungen nicht nur Streamungen. Auch die Jahreshauptversammlung der Mitglieder war 2020 erstmals „ins Netz“ verlegt worden. Die Freude am Donnerstagabend, 28. Oktober 2021 wieder gemeinsam in der ‚Gonsberg Lounge‘ zusammenzukommen, war jedem GCV-Mitglied anzusehen. Trotz der schwierigen Rahmenbedingungen kann der GCV auf ein weiteres Erfolgsjahr zurückblicken.

1. Begrüßung, Gedenken & Jubilare

Doch an erster Stelle stehen die Menschen und die Vereinsmitglieder. Nach Begrüßung der Anwesenden durch GCV-Präsident Martin Krawietz stand das gemeinsame Gedenken den Verstorbenen des letzten Jahres, gefolgt von der Ehrung der Jubilare, den langjährigen, treuen Vereinsmitglieder. (Die Gruppenbilder sowie Übersichten aller Namen finden Sie am Ende.) Diese waren besonders zahlreich, wurde doch all jenen gedankt, die in 2021 und auch 2020 ihre Zugehörigkeit feiern durften, darunter auch die 60-jährige Mitgliedschaft der ‚Gonsbachlerche‘ Jürgen Emig und auch die 70-jährigen Mitgliedschaften des früheren GCV-Sitzungspräsidenten Willi Amann sowie dem Mitgründer der Füsilier-Garde Werner Christoph Schultheis. So wurden 1905 Jahre GCV-Zugehörigkeit geehrt, davon 1070 im Jahr 2020 und 835 im Jahr 2021.

2. Geschäftsbericht 2020/21

  • Rückblick

Geschäftsführer Ewald Wohn und Präsident Martin Krawietz blickten auf die vergangenen Monate. Die sich abzeichnende Pandemielage in 2020 führte zur Planung von gestreamten Veranstaltungen. Die Idee eine Live-Veranstaltung zu übertragen musste im Oktober 2020 verworfen werden und eine reine Online-Veranstaltung wurde angegangen, die STREAMung der Närrischen Kammerspiele. Die Einführung einer gemeinsamen Software-Plattform im GCV sowie die Neuaufsetzung der GCV-Homepage in den Vormonaten erwies sich dabei als Glückfall und kam genau rechtzeitig. Die Koordination und Zusammenarbeit der Aktiven wie auch die Kommunikation und Umsetzung konnte so reibungslos umgesetzt werden. Fast 1.500 Zugänge waren verbunden. Auf dieser Basis wurde auch die Sitzung 2021 zur STREAMung. Hier wählten sich sogar 3.800 „Empfangsstationen“ ein. Unsere Umfrage zeigte, dass je Zugang durchschnittlich 3,5 Zuschauer dabei waren, was über 12.000 Zuschauer bei der 2. STREAMung bedeutet. Die meisten davon in Mainz und Umgebung. Aber auch bundesweit gab es Zuschauer und auch in Kanada und der Karibik wurde das närrische Programm gesehen. Abgerundet wurde die Kampagne 2021 durch die 1. Gemeinsame Stadionfastnacht von GCV, MCC, MPG & Mainz 05, ebenfalls im Online-Format.

  • Ausblick

Krawietz schilderte die Planungen für die Kampagne 2022. Natürlich wird es Sitzungen in Gonsenheim geben. Aber auch die Halle 45 bietet Vorzüge mit mehr Raum für weniger Dichte im Publikum sowie der modernen Lüftungsanlage. Alle Kartenwünsche im kleinen Gonsenheimer Saal anzubieten, wäre unter diesen Umständen schlicht nicht möglich.

  • Neuerung im Komitee

Von Neuerungen im Komitee berichtete Martin Krawietz abschließend. Der GCV ist ein junger, moderner und innovativer Verein. Dem folgend kann und soll auch das Komitee künftig offen Damen sein. Das wurde mit Applaus begrüßt. Carolin Spanier-Gillot, die gemeinsam mit Ihrem Gatten dem Verein seit vielen Jahren freundschaftlich verbunden ist, wird deshalb ins Komitee aufgenommen. Sie wird am Ende des Abends aber nicht die einzige bleiben.

3.Kassenbericht 2020/21

Letztmalig berichte Heribert Hofem als Schatzmeister die Zahlen des abgelaufenen Geschäftsjahres, die umständehalber sehr solide aufgefallen waren. Hofem betonte dabei, dass die STREAMungen zunächst auch wirtschaftlich ein Abenteuer waren. Zwar waren die Kosten bekannt aber nicht der große Zuspruch, der sich später eingestellt hat. Nach sieben Jahren als Schatzmeister des GCV möchte Heribert Hofem nun gerne Platz machen für Jüngere und trete deshalb nicht mehr zur Wahl an, bat er die Anwesenden um ihr Verständnis, die ihm mit langem Applaus für seine erfolgreiche und umsichtige Arbeit dankten.

Die Kassenprüfer hatten am Ende Ihrer Arbeit keine Kritik zu äußern und beantragten deshalb Entlastung von Schatzmeister und Vorstand, die gerne gewährt wurde.

4. Vorstandswahl

Alle drei Jahre wird beim GCV der Vorstand gewählt. Martin Krawietz bewarb sich deshalb für weitere drei Jahre. Neben Hofem trat auch Tobias Bartenbach augrund beruflicher Themen nicht mehr an. Tobias Bartenach hatte insbesondere vor zwei Jahren bei der Sponsoren-Sitzung für Unternehmen und Verbände sowie den Marketing-Konzepten der STREAMung mitgewirkt. Er wird den Gonsenheimer Schnorreswacklern aber sehr verbunden bleiben. Krawietz schilderte deshalb seine Neubestzungen: Dr. Jürgen Hoffart, bisher Schriftführer, soll Schatzmeister werden. Auf Tobias Bartenbach soll Torsten Dolezilek, Komiteemitglied im GCV, folgen, der sich künftig um Kooperationen & Sponsoring kümmert. Und neue Schriftführerin wird Mareike Jertz, geb. Betz, der die Fastnachtsgene bereits mit in die Wiege gelegt wurden und die auf viele Jahre Erfahrung in der Gonsenheimer Fastnacht zurückblicken kann. Auch sie wird damit natürlich Mitglied im Komitee. Weiter dabei bleiben Ewald Wohn (Geschäftsführer), Thomas Becker (Programmchef), Sebastian Grom (Sitzungspräsident), Rainer Mauz (Komiteesprecher), Stephan Schuth (Kommunikation & Öffentlichkeitsarbeit), Peter Neuhäuser (Immobilien) und Uli Hofmann (Technik & Regie).

Martin Krawietz wurde erneut zum Präsidenten des GCV gewählt und mit ihm seine Kandidaten, die nunmehr die Vereinsgeschicke in den kommenden drei Jahren wesentlich gestalten werden.

Wir wünschen allen viel Erfolg und Freude bei Ihren übernommenen Aufgaben!

_______________________________

Jubilare 2020:

25 Jahre: Hans-Peter Fischer, Monika Nillius, Dr. Wolfgang Litzenburger, Dr. Wolfgang Petereit, Käthi Stumm, Andreas Henningson, Horst Ernerth, Bernd Habermehl, Dr. Andreas Bartels, Michael Stein, Franz-Josef Winkler, Helmut Grimm, Richard Sickinger, Werner Mauer, Jürgen Ketter

40 Jahre: Hans-Günter Schlenger, Theo Stauder, Rainer Faber, Werner Rehm, Hannelore Preuß-Steinborn, Ingo Klenk

50 Jahre: Gerhard A. Zimmermann, Helmut Megerlin, Hans Beyer

60 Jahre: Jürgen Emig

70 Jahre: Willi Ammann

Jubilare 2021:

25 Jahre: Bernhard Furtmaier, Oliver König, Bernd König, Rüdiger Schmitt, Dr. Wolfgang Schönmehl, Maurice Mauz, Dr. Jürgen Steim, Katrin A. Sparwasser, Otto Hemmelmann, Dr. Ulrike Scheidt-Oepen, Ingeborg Eisenmann, Klaus Konrad, Dr. Rüdiger Jakobi, Gerhard G. Diemer, Almuth Hitschfel, Theo Bopp Karlheinz Degen

40 Jahre: Norbert Lowin, Karl Heinz Stolz, Werner Kropf, Norbert Hirsch, Dr. Norbert Borig, Hans Heil

50 Jahre: Klaus Klein Walter Becker

70 Jahre: Werner Christoph Schultheis

Artikel teilen
06.10.2021
Endlich wieder Fastnacht! ... GCV startet Kartenvorverkauf

Endlich wieder Fastnacht!

Wir freuen uns, dass sich die Saaltüren wieder öffnen und die Scheinwerfer strahlen werden! All unsere Termine 2021/2022 haben wir bereits veröffentlicht. Ab sofort läuft der Kartenvorverkauf!!

Bereits verfügbar sind die Karten für die NARRENSCHAU von GCV, FG und OSG am Samstag, 30.10.2021 (Informationen & Tickets) sowie für die Närrischen Kammerspiele (Informationen & Tickets) am Freitag, 12.11.2021 und Samstag, 13.11.2021.

Der Vorverkauf für die Sitzungen in der Kampagne 2022 beginnt am Samstag, 16.10.2022 ebenfalls in unserem GCV-Ticketshop.

Wir freuen uns, dass uns allen wieder schöne, gemeinsame Stunden bevorstehen. Als Fastnachter ist uns dabei die Geselligkeit und das gemeinsame Feiern genauso wichtig wie der verantwortungsvolle Umgang mit der Corona-Situation. Wir haben uns deshalb entschlossen, alle unsere Veranstaltungen unter der sogenannten "2G-Regelung" durchzuführen. (Erklärung unten.) Wir wissen, dass dies auch die Meinung vieler Mainzerinnen und Mainzer ist, was sich bspw. auch bei der Umfrage der Mainzer Fastnacht e.G. gezeigt hat

Außerdem wollen wir der Situation Rechnung tragen, indem wir den Zuschauerbereich räumlich großzügiger gestalten. Das bedeutet aber auch, dass wir gegenüber den bekannten Sitzungen in der TGM-Halle in Mainz-Gonsenheim 40% weniger Tickets anbieten können. Alle Zuschauer haben also endlich mehr Platz, wie in so vielen Jahren gewünscht.

Wir informieren fortlaufend sowohl hier auf unserer Homepage wie auch über unsere Social-Media-Kanälen Instagram und Facebook, die Sie über die weißen Icons oben rechts erreichen.

Unsere Aktiven haben mit den umfangreichen Vorbereitungen begonnen. Und wir freuen uns auf schöne, gemeinsame Abend mit Fassenacht in Meenz.

_____________________________________________

Was bedeutet die "2G-Regelung"?

Das bedeutet, wir freuen uns auf alle Besucher, die am Einlass drei Dinge vorweisen:

- eine Eintrittskarte

- ein gültiges Zertifikat, welches den Inhaber als gegen Corona geimpft oder von einer Infektion als genesen ausweist

- einen Personalausweis oder Reisepass

Die 2G-Regelung gilt für alle Anwesenden. Daran müssen und werden wir uns auch strikt halten, damit wir alle gemeinsam den närrischen Abend genießen können.

Artikel teilen
25.09.2021
Der Große Rat des GCV hoch über dem Rheintal

Fastnachter können vieles, nur auf Dauer können sie nicht alleine sein. So strahlten viele Gesichter mit der Sonne um die Wette, als nach vielen Monaten der notwendigen Trennung die Mitglieder des Großen Rates endlich wieder zusammenkommen konnten, „3G“ sei Dank. Das Weingut Raddeck bot Dank seiner Lage einen herrlichen Blick auf das Rheintal bei Nierstein sowie über das Rhein-Main-Gebiet bis nach 'Mainhatten'. Gott Jokus dankte es mit strahlendem Sonnenschein.

Sehr unterhaltsam und anekdotenreich führte der Senior-Chef Hans-Joachim Raddeck zunächst durch das Weingut. Mit Blick auf Nierstein, die ‚Stadt des r(h)einen Genusses‘ schilderte er zunächst die Lagen und Entwicklung des Weinguts, bevor er Einblicke in die Produktion und Lagerung gestattete. Sehenswert und eindrucksvoll ist insbesondere der Eichenfasskeller. Wer möchte sich hier nicht einmal gerne für eine Nacht einsperren lassen. Heute aber nicht. Denn es galt noch ein köstliches Abendessen zu genießen. Dabei bot der Glaspavillon erneut einen wunderbaren Blick auf das gesamte Umland, malerischer Sonnenuntergang inklusive.

In ihren Ansprachen dankten Peter Weber, der Sprecher des Großen Rates, allen Anwesenden für deren Treue und Geduld auch in den schwierigen, distanzierten Monaten. Martin Krawietz, Präsident des GCV blickte noch einmal zurück auf die Corona-Kampagne und gab einen Ausblick auf die kommenden Monate. Denn gerade diese Woche wurden im Vorstand die Termine für die Sitzungen der Kampagne 2022 beschlossen. Und auch in 2021 stehen mit der NARRENschau sowie den Närrischen Kammerspielen noch Termine im Vereinskalender. Der Vorverkauf solle in Bälde beginnen, nachdem noch offene Details geklärt sind. Die sogenannte "2G-Regelung" wird hier eine wichtige Rolle spielen. Die Freude über diese Nachrichten war bei allen erkennbar groß. Rudi Hube stimmte mit seinem Auftritt als Schobbe-Gast bereits darauf ein.


Einmal mehr hat Dr. Bernd Rehm, der stellvertretende Sprecher des Großen Rates, dem Treffen einen wunderbaren Rahmen gegeben. Frühere Treffen bspw. im Kloster Eberbach, im Favorite oder auf der Mainzer Zitadelle sind dabei noch in bester Erinnerung. Und der GCV darf und kann auch weiterhin auf seinen Großen Rat zählen und von der vielfachen Unterstützung profitieren.

Artikel teilen
01.09.2021
Umfrage der Mainzer Fastnacht e.G. - Fastnacht in Mainz 2022

Schon in normalen Jahren fiebern wir Fastnachter alle zunächst dem 11.11. und dann erst Recht der Kampagne ab 1.1. eines jeden Jahres entgegen. Nach einer Kampagne ohne Sitzungen, Stehungen oder Umzügen steht immer stärker die Frage im Raum, wie fastnachtlich es in Mainz zugehen kann und soll und unter welchen Bedingungen.

Dabei ist auch Ihre Stimme gefragt! Wir laden Sie sehr herzlich ein, sich an der Umfrage der Mainzer Fastnacht e.G. zu beteiligen, zu der auch der GCV gehört.

Im vergangenen Jahr haben rund 15.000 Menschen daran beteiligt und damit allen Vereinen in Mainz eine wertvolle Orientierung gegeben. Die Ergebnisse waren ein wichtiger Grundstein für das vorsichtige Vorgehen. In den vergangenen Monaten hat sich vieles wieder zum Besseren verändert, so gibt es heute mehr als ausreichend Impfstoff für alle. Wir können und müssen diese Möglichkeit nur nutzen. Wie soll es also weitergehen?

Die Befragung ist absolut anonym und dauert nur ca. 1-2 Minuten. Die Ergebnisse werden in wenigen Tagen in der Presse veröffentlicht und helfen bei den Planungen für die kommende Kampagne.

Hier geht's zur Befragung: m-result.com/umfrage-fastnacht

Vielen Dank für Ihre Teilnahme und Unterstützung!

PS: Und Impftipps unserer GCV-Aktiven -natürlich mit einem närrischen Augenzwinken- gibt es natürlich auch ... nach der Umfrage: Sitzung, Stehung, Streamung .... Impfung

Artikel teilen
17.02.2021
Aschermittwoch .... Zeit DANKE zu sagen

"Am Aschermittwoch ist alles vorbei!" ... sang Jupp Schmitz etwas weiter rheinabwärts. Vor wenigen Monaten hatten viele von uns große Sorgen, dass das in diesem Jahr gar nicht gelten könne, weil ja gar nichts ist. Weit gefehlt! Denn es gab so einiges, auf das wir Meenzer Fassenachter zurückblicken können und mit dem wir auch in der Kampagne 2021 die vierfarbbunte Fahne hochgehalten haben.

Das es anders würde war uns früh klar und wir haben uns gesagt: "Fastnacht ist, was wir daraus machen!"

Mit der STREAMung unserer NARRENschau sowie der Närrischen Kammerspiele waren wir bereits im Oktober und November präsent und konnten da als einziger Verein in Mainz den Närrinnen und Narrhalesen fröhliche Abende bescheren. Über zwei Jahre hatten wir an unserer IT im GCV gearbeitet und das hat nun die entsprechenden Möglichkeiten geboten, sowohl bei der Vorbereitung wie auch der Umsetzung. Nachlesen können Sie das gerne noch einmal in unserem Kampagnenheft Schnorreswackler 2021, der hier zum Download zur Verfügung steht, quasi als 'DigiWackler'.

Mit diesen Erfahrungen und dem Zuspruch vom November sind wir dann in die Planungen für die Kampagne 2021 eingestiegen. Und unsere Aktiven, die das alles auch in dieser Kampagne neben Beruf und Familie absolvieren, haben wieder alles gegeben: beim Schreiben, beim Reden, beim Tanzen, beim Filmen, beim Schneiden, beim Kommunizieren und beim Senden. Und letztendlich hat alles sehr gut funktioniert, das zeigen uns sowohl viele persönliche Rückmeldungen wie auch viele Berichte zur STREAMung. Einen tollen Kampagnenabschluss bildete dann noch die 1. Mainzer Stadionfastnacht gemeinsam mit dem MCC, der MPG sowie Mainz 05, die der GCV mit aus der Taufe gehoben hat und die in den kommenden Jahren sicherlich noch einiges bieten wird.


Wir sagen Ihnen alle ein HERZLICHES DANKESCHÖN ...

... dafür, dass Sie Ihrem GCV die Treue gehalten und sich auf diese Neuerungen eingelassen haben.

... dafür, dass Sie immer wieder auch im Freundes- und Bekanntenkreis von uns erzählen.

... dafür, dass Sie auch in der kommenden Kampagne wieder dabei sein und wir dann hoffentlich wieder in Sälen zusammensein werden, um uns auf engen Stühlen zusammenzuquetschen statt auf gemütlichen Couchen (heißt das so?) die Beine auszustrecken, weil es einfach viel schöner ist.

Wir sagen aber auch ein HERZLICHES DANKESCHÖN an alle, die das ermöglicht haben, statt auf, vor und hinter der Bühne in diesem Jahr eben vor und hinter der Kamera. Das sind so viele, dass wir sie nicht alle nennen können. Schauen Sie sich einfach die STREAMung noch einmal an und entdecken die vielen Namen im Abspann. Die Zuschauer-Codes des Abends funktionieren noch unter STREAMung.de.

Stellvertretend für alle vor der Kamera sagen wir Dankeschön an die GCV-Aktiven, die bei 'Mainz bleibt Mainz' dabei sein durften: Erhard Grom mit dem Protokoll, Lars Reichow mit den Fastnachtsthemen, den Schnorreswacklenr, die se Bummtschaks vorm Hochwasser bewahrt haben sowie dem Narrhalator Andreas Bockius. Und ganz besonders haben wir uns auch gefreut mit Laura Heinz, die gemeinsam mit Ihrem Mann Benedikt Stumpf zum ersten Mal auf dieser Bühne brillieren durfte und so Ernst Negers 'Heile Gänsje' noch die Corona-Strophen hinzufügte.

Stellvertretend für alle hinter der Kamera sagen wir auch Dankeschön an Mareike Betz, Marcel Friederich und Achim Hube, die nich<t nur die anhängende Grafik kreiert haben, sondern die uns auch das ganze Jahr über via Facebook und Instagram mit Neuigkeiten, Eindrücken und auch aktuellen Informationen rund um den GCV versorgen. Die Vielzahl an aktiven Aktiven, die auch in besonderen Zeiten anpacken, wo es nötig ist, ist gemeinsam mit Ihnen, unserem Publikum, das, was uns gemeinsam ausmacht. Und über ein ganz besonderes Dankeschön wollen wir in den kommenden Tagen hier noch berichten.

Schauen Sie wieder mal rein. Schreiben Sie uns mal eine Postkarte aus dem Urlaub ... oder einen Kommentar in den verschiedenen Kanälen. Und kommen Sie auch im nächsten Jahr wieder zu uns. Bleiben Sie gesund und munter und denken Sie immer daran:

Es kommt nur darauf an, was man daraus macht!


Närrische Grüße

Ihr Gonsenheimer Carneval-Verein

Artikel teilen
15.02.2021
Das war die 1. Mainzer Stadionfastnacht ... kleiner Rückblick mit Pressespiegel

Am Fastnachtssonntag fand sie statt: die 1. Mainzer Stadionfastnacht.

Sehr gerne hätten wir gemeinsam mit den Freunden vom MCC, der Prinzengarde und Mainz 05 im Stadion gefeiert. Denn genau das war das Ziel, als wir die Idee im Sommer aus der Taufe hoben. Mehr dazu können Sie im Artikel des Merkuristen lesen, der ein Interview mit unserem Präsidenten Martin Krawietz geführt hatte. Aber es gab noch weitere Berichte über dieses tolle, neue Format. Ganz sicher werden wir in den kommenden Jahren noch tolle Stadionabende verbringen, nicht nur beim Fußball. Aber in diesem Jahr war einmal mehr eine STREAMung das Mittel der Wahl. Und wir haben uns sehr gefreut, die vielen Fastnachter im Stadion zu erleben, darunter auch sehr viele bekannte Gesichter von der GCV-Bühne. Verpasst? Oder Lust nochmal reinzuschauen? Dann machen Sie das doch einfach. Auch diesen Link finden Sie in unserer Übersicht.


1. Mainzer Stadionsitzung: Hier geht es nochmal ins Stadion

Merkurist: Fastnachter entern die Arene: Erste Mainzer Stadionsitzung steigt

Allgemeine Zeitung: Eine Arena für die Mainzer Fastnacht

Lokale Zeitung: Gagfeuerwerk aus der Arena

SWR: Premiere für die Mainzer Stadionsitzung zur Fastnacht (Trailer)


Mit närrischen Grüßen

Ihr Gonsenheimer Carneval-Verein

Artikel teilen
09.02.2021
DANKESCHÖN für die STREAMung & ein kleiner Pressespiegel

Lieber Närrinnen und Narrhalesen,

am vergangenen Samstag, 06.02.2021 hatten wir unsere STREAMung. Es war ein toller und bunter Abend! Viele Zuschriften haben uns erreicht und freundliche, positive Rückmeldungen und Anregungen auch für die kommenden Jahre gegeben. Für all diese Worte bedanken wir uns sehr herzlich!

Die STREAMung hat gezeigt, dass alle GCV-Aktive mit viel Leidenschaft und Herzblut auch in diesen Zeiten eines am Herzen liegt und bei den Allermeisten auch erreicht hat: nämlich Ihnen einige freudige Stunden zu bereiten und die Fastnachtsfahne hochhalten.

Natürlich kann eine STREAMung keine Sitzung wirklich ersetzen. Und wir alle freuen uns, wieder gemeinsam mit Ihnen im Saal zusammen zu sein. Aber so haben wir einen vierfarbbunten Abend in grauen Tagen verbracht, zwar räumlich auseinander, aber doch gemeinsam, als Mainzer und als Fastnachter.

Wir bedauern, dass es „am Einlass“ zu einem Stau kam. Die gleichzeitige Einwahl sehr Vieler hatte leider zu Verzögerungen geführt. Da gab es dann in der Tat einen kleinen Engpass. Aber dann hat alles reibungslos funktioniert und die Beiträge sind sauber gesendet worden. Ein ganz herzliches Dankeschön sagen wir deshalb auch unserem GCV-Helpdesk, dass den ganzen Tag über bereits unterstützt hat und dann zum Start auf Hochtouren lief.

Wir freuen uns, dass die STREAMung auch in den Medien besprochen wird und haben hier einige Pressestimmen zusammengestellt. Wir wünschen Ihnen eine angenehme Lektüre bzw. Vergnügen bei den Berichten!

Allgemeine Zeitung Mainz: "Mainzer Fastnacht digital - Gourmetwurst mit Klangschale"

Frankfurter Allgemeine Zeitung - … der FAZ-Artikel vom 09.02.2021 ist leider Online (noch) nicht verfügbar

Die Lokalzeitung: "Von Testosteronis und anderen Deppen"

SAT1: "Die Fastnacht wird digital"

RheinMain.tv: "Das Gardeballett in der 'Grünen Hölle' - die STREAMung des Gonsenheimer Carneval-Vereins"

Mainz&: Bilanz der Streaming-Kampagne

Diese Übersicht wird aktualisiert.


Wir würden uns sehr freuen, wenn wir uns wiedersehen beim GCV. Gerne können Sie mit uns verbunden bleiben:

GCV-Homepage: www.GCV-Mainz.de

GCV-Facebook: https://www.facebook.com/GCV1892

GCV-Instagram: https://www.instagram.com/gcv_helau


Vielen Dank für die gemeinsame Zeit. Bis bald!


Närrische Grüße

Ihr Gonsenheimer Carneval-Verein

Artikel teilen
08.02.2021
Mit Freude helfen – GCV und Füsilier-Garde unterstützen die Palliativstation der Mainzer Uniklinik

Fastnacht feiert man gemeinsam. Beim feiern empfindet man Freude. Und Freude soll und darf geteilt werden.

All das ist in diesem Jahr irgendwie anders. Und doch haben wie als GCV und Füsilier-Garde als Partner der Närrischen Achse Gonsenheim Fastnacht gefeiert. Statt ‚im Saal un uff de Gass‘ eben am Bildschirm mit unseren Online-Sitzungen ‚Gelock(e)t‘ (FG am 05.02.) sowie der ‚STREAMung# (GCV am 06.02.2021. Dabei haben wir in dieser besonderen Zeit einige Stunden wieder als Mainzer und Fastnachter zusammengefunden und ein paar vierfarbbunte Stunden miteinander gehabt, auseinander und doch beieinander. Denn wir glauben, dass wir auch und gerade in dieser Zeit etwas feiern können und Freude teilen dürfen.

Dabei vergessen wir aber auch jene Menschen nicht, die wirklich voller Sorgen sind und die Unterstützung nötig haben. Das machen auch viele unserer Mitglieder, teils beruflich, teils ehrenamtlich. Aber auch als Vereine wollen wir dazu beitragen.

So haben wir uns an der Fastnachtskalender-Aktion der Mainzer Fastnacht e.G., dem Verbund der Mainzer Karnevalvereine und Garden, beteiligt. Unser Freund und Ehrenoffizier Ralf Engelhard hat für den Verkauf dankenswerter Weise seinen Markt Edeka Engelhard ehrenamtlich zur Verfügung gestellt. Und wir Vereine haben unseren Anteil am Kalenderverkauf sehr gerne aufgerundet und gespendet.

Für die Spende haben wir die Palliativstation des Universitätsklinikums Mainz gewählt. Dort bekommen jene Menschen und ihre Familien Zuspruch und Unterstützung, denen häufig nur noch sehr kurze Zeit im Leben bleibt. Diese Zeit ist für alle Menschen dort sehr wertvoll. Raum zu haben, der möglichst schön und würdevoll ist, erscheint uns sehr unterstützenswert. Denn auch hier erschwert die aktuelle Situation die Arbeit.

Gemeinsam übergaben Dr. Oliver Kohl (Präsident der FG) und Ewald Wohn (Geschäftsführer des GCV), begleitet von Ralf Engelhard (FG & Edeka Engelhard) und Stephan Schuth (Vorstand GCV) den Spendenscheck i.H.v. EUR 1.111 an Jan Minthe, Vorsitzender Förderverein Palliativmedizin Mainz e.V. Weitere Informationen und Unterstützungsmöglichkeiten für die Palliativmedizin an der Universitätsmedizin Mainz können auch über die Homepage der Mainzer Palliativstiftung abgerufen werden. Sie werden staunen, wen man auf der Seite alles entdecken kann.

Gemeinsam als Närrische Achse sagen wir ein herzliches Dankeschön an alle Menschen, die sich in der Palliativmedizin engagieren!

Gonsenheimer Carneval-Verein & Füsilier-Garde

Artikel teilen