Infos Kammerspiele
11
Nov. 21'
Hinweis & Bitte zu den Närrischen Kammerspielen

Liebe Besucherinnen und Besucher unserer närrischen Kammerspiele,

wir planen alle Veranstaltungen derzeit im Rahmen der 2G-Regelung. Aufgrund der wieder ansteigenden Corona-Zahlen bitten wir Sie, vor Ihrem Besuch zuhause noch einen Schnelltest zu machen. Damit können wir die Sicherheit an jedem Abend noch einmal erhöhen, indem wir alle uns gemeinsam und gegenseitig schützen.


Und bitte halten Sie am Eingang bereit, damit es für alle schneller geht:

- Ihre Eintrittskarte

- Ihr gültiges Zertifikat, welches den Inhaber als gegen Corona geimpft oder von einer Infektion als genesen ausweist

- Ihren Personalausweis oder Reisepass oder Führerschein

Und bedenken Sie etwas Zeit am Einlass einzuplanen. Kommen Sie lieber etwas früher und genießen noch gemeinsam ein leckeres Getränk. Die Türen öffnen sich bereits um 17:45 Uhr.


Wir bedanken uns und freuen uns sehr auf Sie!

Ihr GCV
31
Okt. 21'
5. NARRENschau als 1. Fastnachtsveranstaltung seit Corona

Endlich wieder Fastnacht!

Eines kurz vorweg: jede Menger Bilder dieses wunderbaren Abends findet Ihr hier: Bildergalerie der 5. NARRENschau.

Unter diesem (inoffiziellen) Motto wurde am Samstag, 30. Oktober 2021 in der Mensa des Otto-Schott-Gymnasium mit der 5. Auflage der NARRENschau, einer gemeinsamen Veranstaltung von Gonsenheimer Carneval-Verein, Füsilier-Garde und Otto-Schott-Gymnasium, der Startschuss für die erste Fastnachtsveranstaltung seit Ausbruch der Corona-Pandemie gegeben. Sieben neue Gesichter sollten sich an diesem Abend dem Publikum präsentieren.

Fast auf den Tag genau ein Jahr zuvor hat die NARRENschau als „LateNARRshow“ einen erfolgreichen Ausflug in die Welt des Streamings unternommen und den Zuschauern an den Bildschirmen daheim interessante Personen der bisherigen NARRENschau-Geschichte vorgestellt und einzelne Live-Auftritte geboten. Alle Aktiven und Organisatoren waren nun aber froh, wieder zusammen auf der Bühne und mit Publikum zu feiern.

Das Programm war vielfältig und Abwechslung geboten: von klein bis groß, von jung bis alt, vom Neuling bis hin zu „Alten Hasen“.

Drei junge Trommler, nämlich Jonathan Vogl, Luis Hellmold und Björn Raab aus den FG-Reihen starteten den Abend mit ihrem Einmarsch den Abend unterstützt vom Modernen Musikzugs der Füsilier-Garde, der Sitzungskapelle des Abends, unter Leitung von ‚Geburtstagskind‘ Friedhelm Jungbluth.

Präsidial erfolgte dann die Begrüßung durch Simone Staab von der Schulleitung des OSG, Dr. Oliver Kohl, dem Präsidenten der Füsilier-Garde sowie Martin Krawietz, dem Präsidenten des GCV. Als „Gunsenumer Original“ musste Michael Emrich zunächst in die Rolle des Moderators schlüpfen, der überraschend weit und breit nicht zu sehen war.

Mit dem Kinder-Ballett der Füsilier-Garde, trainiert von Gina Schick und Nadine Torricelli begann dann das Bühnenprogramm. Für die sieben Mädchen im Alter zwischen fünf und acht Jahren war es größtenteils der erste Auftritt auf einer Bühne, bei dem sie alle im Saal bezauberten.

Gekonnt präsentierte dann Dr. Christophe Hinz das närrische Protokoll, als Schmankerl gesprochen und gesungen, bevor er wieder in die Rolle des Moderators schlüpfte und locker und flockig durch den Abend führte.

Jüngster Teilnehmer des Abends war Hannes Hausherr, der als Schüler des OSG über die Klassenfahrt nach Berlin berichtete. Dabei erinnerten ihn die Schlangen vor den Wahllokalen in Berlin an die bei der Schulbuchrückgabe der Mainzer Schulen am Schloss.

Pfarrer Daniel Kretsch, auch im echten Leben Priester im Gemeindeverbund Gonsenheim, „predigte“ aus der Bütt und berichtete aus dem Pfarrersleben wortgewandt und in gewitzter Reimform.

Bereits zum dritten Mal auf der Narrenschau-Bühne war Annalena Boller, die ihre Rolle aus 2020 als „OB in spe“ erfolgreich fortführte und weiter Werbung für ihre Kandidatur als nächste Oberbürgermeisterin machte. (Für die bevorstehenden Abiturprüfungen drücken wir alle Daumen!)

Jörg Dietrich als ‚Wingertsknortze‘ berichtete von seinem Rentnerleben und hatte zwei schöne Lieder über Geselligkeit und Wein in petto.

Stefan Schmidt berichtete als ‚Mumbacher Bub‘ auf, was man in sieben Minuten -einem guten Zeitmaß um ein Bier zu zapfen - alles schaffen kann … aber definitiv zu weni für einen echten Fastnachtsvortrag.

Julia Schindler überzeuggte auf der Flucht. Als Mutter generell im Dauerstress und dann noch geplagt von Home-Schooling und Lockdown. Da wird der Arbeitstag im Büro zur Wellness-Oase. In perfekt gereimter Form brachte sie ihre Erfahrungen auf den Punkt und begeisterte das Publikum.

Maurice Müller brillierte als Jäger, gab Einblick in die Welt zwischen Lodenmantel, Hochsitz und Jagdbüchse und zündete ein humoresques Feuerwerk und bescherte vielen Zuschauern einen Muskelkater im Zwerchfell.

Zum Schlussvortrag kam ‚die Ridda, Empfangsdame vom Lerschebersch‘ auf die Bühne ein echter Hingucker und urkomisch parodiert von Benjamin Jurick.

Aber wer gedacht hat, dass das alles war, wurde an dem Abend oft überrascht. Tatkräftige Unterstützung für die Neulinge gab es aus dem Aktiven-Kreis des GCV, darunter auch Sitzungspräsident Sebastian Grom und Thorsten Schäfer. Andere Paten haben selbst musikalisch nachgelegt: Johannes Bersch und Sebastian Kraus, DobbelBock (Andreas Bockius und Matthias Bockius) und die Fleischworschtathleten (Benjamin Scholian und Matthias Gall) den Saal mächtig eingeheizt und die Vorfreude auf die Sitzungen in der Kampagne an den Siedepunkt gebracht. Rudi Hube setzte seine neue Leidenschaft der Couplets fort und gab als ‚Verkehrsnichtversteher‘ der neuen Verkehrsdezernentin von Mainz ein paar Tipps mit auf den Weg. Spätestens beim Abschluss des Abends war sich auch der letzte der Anwesenden einig: ENDLICH WIEDER FASTNACHT! Oliver Mager begeisterte mit zwei neuen Liedern das Publikum, bevor er dann gemeinsam mit DobbelBock ein grandioses Finale auf die Bühne legte. Mit ‚Fassenacht in Meenz‘ und einer ordentlichen Portion Gänsehaut ging nach dreieinhalb abwechslungsreichen Stunden der Abend zu Ende.

Vielen Dank an alle Aktiven, Helferinnen und Helfer der ‚Närrischen Achse‘, die zum erfolgreichen Abend beigetragen haben: bei der Unterstützung als Paten, beim Auf- und Abbau, der Einlasskontrolle, als Büttenschieber und der Verpflegung.

Die Mitglieder des Orga-Teams der NARRENschau Thurid Schäfer, Frank Becker, Thomas Becker, Dr. Christophe Hinz, Andreas Müller und Jens Ohler freuen sich bereits auf die Planung für das kommende Jahr und laden jeden Interessierten ein, diese Bühne zu nutzen, um sich auszuprobieren. Bewerbungen können jederzeit gesandt werden an an narrenschau@gcv-mainz.de.

>>> Bildergalerie der 5. NARRENschau.

31
Okt. 21'
Jahreshauptversammlung 2021

Erfolgreich auch im Corona-Jahr, Neuigkeiten im Komitee & neuer Vorstand

Vieles war im vergangenen Jahr anders. Corona-bedingt wurden aus Sitzungen nicht nur Streamungen. Auch die Jahreshauptversammlung der Mitglieder war 2020 erstmals „ins Netz“ verlegt worden. Die Freude am Donnerstagabend, 28. Oktober 2021 wieder gemeinsam in der ‚Gonsberg Lounge‘ zusammenzukommen, war jedem GCV-Mitglied anzusehen. Trotz der schwierigen Rahmenbedingungen kann der GCV auf ein weiteres Erfolgsjahr zurückblicken.

1. Begrüßung, Gedenken & Jubilare

Doch an erster Stelle stehen die Menschen und die Vereinsmitglieder. Nach Begrüßung der Anwesenden durch GCV-Präsident Martin Krawietz stand das gemeinsame Gedenken den Verstorbenen des letzten Jahres, gefolgt von der Ehrung der Jubilare, den langjährigen, treuen Vereinsmitglieder. (Die Gruppenbilder sowie Übersichten aller Namen finden Sie am Ende.) Diese waren besonders zahlreich, wurde doch all jenen gedankt, die in 2021 und auch 2020 ihre Zugehörigkeit feiern durften, darunter auch die 60-jährige Mitgliedschaft der ‚Gonsbachlerche‘ Jürgen Emig und auch die 70-jährigen Mitgliedschaften des früheren GCV-Sitzungspräsidenten Willi Amann sowie dem Mitgründer der Füsilier-Garde Werner Christoph Schultheis. So wurden 1905 Jahre GCV-Zugehörigkeit geehrt, davon 1070 im Jahr 2020 und 835 im Jahr 2021.

2. Geschäftsbericht 2020/21

  • Rückblick

Geschäftsführer Ewald Wohn und Präsident Martin Krawietz blickten auf die vergangenen Monate. Die sich abzeichnende Pandemielage in 2020 führte zur Planung von gestreamten Veranstaltungen. Die Idee eine Live-Veranstaltung zu übertragen musste im Oktober 2020 verworfen werden und eine reine Online-Veranstaltung wurde angegangen, die STREAMung der Närrischen Kammerspiele. Die Einführung einer gemeinsamen Software-Plattform im GCV sowie die Neuaufsetzung der GCV-Homepage in den Vormonaten erwies sich dabei als Glückfall und kam genau rechtzeitig. Die Koordination und Zusammenarbeit der Aktiven wie auch die Kommunikation und Umsetzung konnte so reibungslos umgesetzt werden. Fast 1.500 Zugänge waren verbunden. Auf dieser Basis wurde auch die Sitzung 2021 zur STREAMung. Hier wählten sich sogar 3.800 „Empfangsstationen“ ein. Unsere Umfrage zeigte, dass je Zugang durchschnittlich 3,5 Zuschauer dabei waren, was über 12.000 Zuschauer bei der 2. STREAMung bedeutet. Die meisten davon in Mainz und Umgebung. Aber auch bundesweit gab es Zuschauer und auch in Kanada und der Karibik wurde das närrische Programm gesehen. Abgerundet wurde die Kampagne 2021 durch die 1. Gemeinsame Stadionfastnacht von GCV, MCC, MPG & Mainz 05, ebenfalls im Online-Format.

  • Ausblick

Krawietz schilderte die Planungen für die Kampagne 2022. Natürlich wird es Sitzungen in Gonsenheim geben. Aber auch die Halle 45 bietet Vorzüge mit mehr Raum für weniger Dichte im Publikum sowie der modernen Lüftungsanlage. Alle Kartenwünsche im kleinen Gonsenheimer Saal anzubieten, wäre unter diesen Umständen schlicht nicht möglich.

  • Neuerung im Komitee

Von Neuerungen im Komitee berichtete Martin Krawietz abschließend. Der GCV ist ein junger, moderner und innovativer Verein. Dem folgend kann und soll auch das Komitee künftig offen Damen sein. Das wurde mit Applaus begrüßt. Carolin Spanier-Gillot, die gemeinsam mit Ihrem Gatten dem Verein seit vielen Jahren freundschaftlich verbunden ist, wird deshalb ins Komitee aufgenommen. Sie wird am Ende des Abends aber nicht die einzige bleiben.

3.Kassenbericht 2020/21

Letztmalig berichte Heribert Hofem als Schatzmeister die Zahlen des abgelaufenen Geschäftsjahres, die umständehalber sehr solide aufgefallen waren. Hofem betonte dabei, dass die STREAMungen zunächst auch wirtschaftlich ein Abenteuer waren. Zwar waren die Kosten bekannt aber nicht der große Zuspruch, der sich später eingestellt hat. Nach sieben Jahren als Schatzmeister des GCV möchte Heribert Hofem nun gerne Platz machen für Jüngere und trete deshalb nicht mehr zur Wahl an, bat er die Anwesenden um ihr Verständnis, die ihm mit langem Applaus für seine erfolgreiche und umsichtige Arbeit dankten.

Die Kassenprüfer hatten am Ende Ihrer Arbeit keine Kritik zu äußern und beantragten deshalb Entlastung von Schatzmeister und Vorstand, die gerne gewährt wurde.

4. Vorstandswahl

Alle drei Jahre wird beim GCV der Vorstand gewählt. Martin Krawietz bewarb sich deshalb für weitere drei Jahre. Neben Hofem trat auch Tobias Bartenbach augrund beruflicher Themen nicht mehr an. Tobias Bartenach hatte insbesondere vor zwei Jahren bei der Sponsoren-Sitzung für Unternehmen und Verbände sowie den Marketing-Konzepten der STREAMung mitgewirkt. Er wird den Gonsenheimer Schnorreswacklern aber sehr verbunden bleiben. Krawietz schilderte deshalb seine Neubestzungen: Dr. Jürgen Hoffart, bisher Schriftführer, soll Schatzmeister werden. Auf Tobias Bartenbach soll Torsten Dolezilek, Komiteemitglied im GCV, folgen, der sich künftig um Kooperationen & Sponsoring kümmert. Und neue Schriftführerin wird Mareike Jertz, geb. Betz, der die Fastnachtsgene bereits mit in die Wiege gelegt wurden und die auf viele Jahre Erfahrung in der Gonsenheimer Fastnacht zurückblicken kann. Auch sie wird damit natürlich Mitglied im Komitee. Weiter dabei bleiben Ewald Wohn (Geschäftsführer), Thomas Becker (Programmchef), Sebastian Grom (Sitzungspräsident), Rainer Mauz (Komiteesprecher), Stephan Schuth (Kommunikation & Öffentlichkeitsarbeit), Peter Neuhäuser (Immobilien) und Uli Hofmann (Technik & Regie).

Martin Krawietz wurde erneut zum Präsidenten des GCV gewählt und mit ihm seine Kandidaten, die nunmehr die Vereinsgeschicke in den kommenden drei Jahren wesentlich gestalten werden.

Wir wünschen allen viel Erfolg und Freude bei Ihren übernommenen Aufgaben!

_______________________________

Jubilare 2020:

25 Jahre: Hans-Peter Fischer, Monika Nillius, Dr. Wolfgang Litzenburger, Dr. Wolfgang Petereit, Käthi Stumm, Andreas Henningson, Horst Ernerth, Bernd Habermehl, Dr. Andreas Bartels, Michael Stein, Franz-Josef Winkler, Helmut Grimm, Richard Sickinger, Werner Mauer, Jürgen Ketter

40 Jahre: Hans-Günter Schlenger, Theo Stauder, Rainer Faber, Werner Rehm, Hannelore Preuß-Steinborn, Ingo Klenk

50 Jahre: Gerhard A. Zimmermann, Helmut Megerlin, Hans Beyer

60 Jahre: Jürgen Emig

70 Jahre: Willi Ammann

Jubilare 2021:

25 Jahre: Bernhard Furtmaier, Oliver König, Bernd König, Rüdiger Schmitt, Dr. Wolfgang Schönmehl, Maurice Mauz, Dr. Jürgen Steim, Katrin A. Sparwasser, Otto Hemmelmann, Dr. Ulrike Scheidt-Oepen, Ingeborg Eisenmann, Klaus Konrad, Dr. Rüdiger Jakobi, Gerhard G. Diemer, Almuth Hitschfel, Theo Bopp Karlheinz Degen

40 Jahre: Norbert Lowin, Karl Heinz Stolz, Werner Kropf, Norbert Hirsch, Dr. Norbert Borig, Hans Heil

50 Jahre: Klaus Klein Walter Becker

70 Jahre: Werner Christoph Schultheis

30
Okt. 21'
Sa 19:33 Uhr bis 23:00 Uhr
NARRENSCHAU (Karten an der Abendkasse verfügbar) Mensa des Otto-Schott-Gymnasiums (An Schneiders Mühle 1, 55122 Mainz)
15
Jan. 22'
Sa 19:11 Uhr bis 00:11 Uhr
1. Kostümsitzung des GCV Halle 45, Hauptstraße 17-19, 55120 Mainz (für Navigationsgeräte: Am Schützenweg, 55120 Mainz)
22
Jan. 22'
Sa 19:11 Uhr bis 00:11 Uhr
2. Kostümsitzung des GCV Halle 45, Hauptstraße 17-19, 55120 Mainz (für Navigationsgeräte: Am Schützenweg, 55120 Mainz)
29
Jan. 22'
Sa 19:11 Uhr bis 23:11 Uhr
3. Kostümsitzung des GCV als 7/11-Sitzung Halle 45, Hauptstraße 17-19, 55120 Mainz (für Navigationsgeräte: Am Schützenweg, 55120 Mainz)
05
Feb. 22'
Sa 19:11 Uhr bis 00:11 Uhr
4. Kostümsitzung des GCV Halle 45, Hauptstraße 17-19, 55120 Mainz (für Navigationsgeräte: Am Schützenweg, 55120 Mainz)
25
Feb. 22'
Fr 20:15 Uhr bis 00:00 Uhr
Mainz bleibt Mainz, wie es singt und lacht Kurfürstliches Schloss Mainz, Peter-Altmeier-Allee 9, 55116 Mainz
28
Feb. 22'
Mo 11:11 Uhr bis 16:11 Uhr
Rosenmontagszug Mainz
Die Veranstaltungen des GCV