GCV Website | Der GCV strahlt auf der Breite Straße - GCV enthüllt…
170121 Laterne 4

Der GCV strahlt auf der Breite Straße - GCV enthüllt Laterne anlässlich des 125. Jubiläums

GCV enthüllt Laterne anlässlich des 125. Jubiläums

Am Samstagmorgen, zur besten Einkaufszeit um 11 Uhr, sorgte der Gonsenheimer Carneval Verein auf der Breite Straße auf seine eigene Art für eine gewisse Verkehrsberuhigung. Der neue GCV-Präsident Martin Krawietz begrüßte alle Anwesenden „im größten, beliebtesten, schönsten, liebenswertesten und -nicht zu vergessen- bescheidensten Mainzer Vorort. Also in Gonsenheim.“

Seit Samstag strahlt ein weiteres GCV-Licht, dieses Mal aber nicht auf der Bühne sondern an der Breite Straße. Denn vor seiner Geschäftsstelle weihte der Gonsenheimer Carneval Verein anlässlich seines 125jährigen Jubiläums eine eigens von seinem Großen Rat gestiftete Laterne ein. Wie es sich für eine Gonsenheimer Fassenachtslaterne gehört natürlich mit Narrekapp und einem stattlichen Schnorres.

Den Startschuss gab der Aufmarsch des Musikzugs der Füsiliergarde, der über die Breite Straße aufmarschierte. Martin Krawietz freute sich über die zahlreichen Anwesenden, darunter Oberbürgermeister Michael Ebling, Ortsvorsteherin Sabine Flegel, den Präsidenten der Füsiliergarde Dr. Oliver Kohl, Dr. Rainer Roßkopf vom Großen Rat und den Vorstandsvorsitzen Detlev Höhne von den Stadtwerken, die Beschaffung und Betrieb der Laterne unterstützten. Idee und Entwurf gehen auf Dieter Becker zurück, der im Verein seit Jahren als kreativer Kopf unter anderem die Bühnebilder und jährlich die Orden gestaltet. Narrenkappe und Schnorres wurden geschaffen und angebracht vom Gonsenheimer Metallgestalter Michael Gradinger. Seien viele Fastnachtsdenkmäler in den vergangenen Jahren in der Stadt errichtet worden, gehöre dieses aber klar ins Herzen Gonsenheims. Dort strahlt sie nun seit der Enthüllung vor der Geschäftsstelle der ‚Schnorreswackler‘.

Dr. Rainer Roßkopf, Sprecher des Großen Rates, dankte den Unterstützern und erfreute sich am nun leuchtenden Ergebnis.

Michael Ebling beglückwünschte die närrische Aktion. Er lobte, bezugnehmend auf die Begrüßung, die ‚Gonsenheimer Bescheidenheit‘ und freute sich nicht nur über diesen Beitrag sondern auch das Wirken des GCVs in der Mainzer Fassenacht.

Sabine Flegel bedankte sich ebenfalls für die Aufstellung des neuen närrischen Wahrzeichens, verbunden mit dem Wunsch, dass sie ein neuer Treffpunkt auf der Breite Straße werde.

Der Gratulant des närrischen Achsenpartners, der Gonsenheimer Füsiliergarde, Dr. Oliver Kohl avancierte sogar mit einer Gesangseinlage und zitierte in seiner kurzen Ansprache das Lied mit der „Laterne vor dem großen Tor“.

Vom Vorsitzenden des Gonsenheimer Vereinsrings gratulierte dessen Vorsitzender Jo Mayer und überbrachte zum Jubeljahr ein traditionelles Geschenk des Verbundes an das „Geburtstagskind“.

Musikalisch jubilierte außerdem die Musikgruppe ‚Die Schnorreswackler‘, die das Aushängeschild des GCVs ist und zum Besten gehört, was die derzeit in der Mainzer Fastnacht zu erleben ist.

Nach dem Abmarsch des Musikzugs normalisierten sich dann wieder die Verehrsverhältnisse in Gonsenheim. Was bleibt ist die strahlende Narrenkappe mit Schnorres.

Alle News